FAQMax Frankl

"Wie übe ich im Flow | Teil 2"

FAQMax Frankl
"Wie übe ich im Flow | Teil 2"

Habe ich euch im letzten Blog Post ein paar Flow-fördernde Anregungen für die taktile Verbindung zum Instrument gegeben, möchte ich euch heute den zweiten, sehr wichtigen Themenbereich vorstellen: Die Entwicklung des Hörsinns. Klar, damit beschäftigen wir uns als Musiker sehr ausdauernd und oft. Bei der von Andreas Burzik entwickelten Technik des Üben im Flow geht es nun darum, sich ganz spezifisch auf das Obertonspektrum des Klanges zu konzentrieren und zu experimentieren, welcher Klang uns am besten gefällt. Konkret für uns als Gitarristen heisst das, dass wir ganz gezielt auf der Saite auf und ab wandern, um diesen Sound zu finden. Die Anschlagposition der rechten Hand ist dafür entscheidend. Die Aufgabe ist, während des ganzen Übeprozesses immer nach dieser für uns „schönen“ Klangqualität zu suchen. Die kann sich je nach Musiker übrigens total unterscheiden, es geht keinesfalls um eine absolute Definition eines schönen Klanges. Dies konstante Suche nach dem Klang wird dafür sorgen, dass du dem Flow ein gutes Stück näherkommen kannst.